Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Lasioglossum (Evylaeus) laticeps / Breitkopf-Schmalbiene §
Wissenswertes über Wildbienen

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Schmal- / Furchenbienen - Halictidae
Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
Größe:

etwa 6-8mm / etwa 6-8mm

Besondere Merkmale:

Unscheinbar braun bis schwarzbraun; Basen der Tergite mit schmalen hellen Binden; Kopf vergleichsweise breit;
: 2. Tarsenglied der Hinterbeine mehr als doppelt so lang wie breit; Labrum und Mandibeln in der Regel gelb; 1. und 2. Tergit manchmal rot.
Am Foto nicht von anderen kleinen Lasioglossum-Arten zu unterscheiden.

Wo zu finden:

Alte Weinberge, Steinbrüche, naturnahe Gärten (solche mit Trockenmauern bevorzugt), sonnige Hänge, Magerrasen.

Wann zu finden:

Etwa von April bis August - wobei ab etwa Juni / Juli nur noch Männchen anzutreffen sind. 

mehr Fotos unten

Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera

Fundort: / Garten / Stuttgart-Elbelen
Datum: 15. April 2015


Lebensweise:

Insbesondere in Weinanbaugebieten mit ihren Trockenmauern ist die kleine L. laticeps eine häufige Art. Man trifft die Breitkopf-Schmalbiene aber auch auf sonnigen Hängen, Magerrasen, in Steinbrüchen oder in Gärten an. Sie nistet gerne in den Spalten von Trockenmauern. Dazu gräbt sie Gänge in die lehmigen Fugen an deren Ende die mit einem Drüsensekret ausgekleideten Brutzellen liegen.
Lasioglossum laticeps ist eine primitiv-eusoziale Art. Das heißt, es gründen zwei bis vier (?) überwinternde Weibchen ein Nest. Die daraus schlüpfenden Arbeiterinnen versorgen die neuen Zellen mit Proviant. Ab etwa Juni schlüpfen neuen Geschlechtstiere, also Drohnen und "Jungköniginnen". Wobei diese Weibchen meist im Nest bleiben und überwintern, sie werden von den Männchen dort begattet, dann fliegen die Männchen aus und verbringen ihren Lebensabend draußen.

Die Breitkopf-Schmalbiene ist eine polylektische Art, sammelt also den Futterproviant für die Brutzellen an den verschiedensten Blütenpflanzen.

Nahrung: Imago: Nektar   Larven: Pollen und Nektar

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Besonders geschützt nach BNatSchG

Anmerkungen:

Keine.

 
 

 

Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
/ Garten / Stuttgart-Elbelen

15. April 2015

 

/ Grundstück des EVS /
Markgröningen

01. Oktober 2017

/ Grundstück des EVS /
Markgröningen

01. Oktober 2017

Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera Lasioglossum laticeps / Breitkopf-Schmalbiene / Schmal- / Furchenbienen - Halictidae / Ordnung: Hautflügler - Hymenoptera
/ Grundstück des EVS /
Markgröningen

01. Oktober 2017

/ Grundstück des EVS /
Markgröningen

01. Oktober 2017

/ Grundstück des EVS /
Markgröningen

01. Oktober 2017
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 03. November 2017

© 2005 - 2017 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt