Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht

Zurück Weiter

Diacrisia sannio / Rotrand-Bär / Rotrandbär

Zu den Portrait-Übersichten

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Nachtfalter - Bärenspinner - Arctiidae - Arctiinae  
Spannweite:

etwa 33-47mm / etwa 25-42mm

Besondere Merkmale:

Geschlechter deutlich verschieden:
mit hellgelben bis ockergelben Vorderflügeln mit ±rotem Rand und einem rot-schwarzen Mittelfleck; die Hinterflügel sind weiß und haben einen schmalen roten Saum, zudem verläuft eine Reihe kleiner schwarzer Flecke am Außenrand entlang; Brust und Kopf meist ockergelb behaart; Fühler gefiedert.
sind meist etwas kleiner und haben rötlichgelbe bis orangefarbene Vorderflügel, die Adern sind insbesondere bei frischen Tieren deutlich rot hervorgehoben, der Fleck in der Mitte der Vorderflügel ist meist ohne Schwarzanteile (also nur rot); die Hinterflügel sind schwärzlich und rot gerandet; Brust und Kopf sind ebenfalls mehr rot als gelb; Fühler nicht gefiedert.

Wo zu finden:

Überwiegend eher feuchte, magere Wiesen an Waldrändern, Auwäldern oder häufiger auf Moorwiesen.

Wann zu finden:

Etwa von Mai bis Juni, oft auch noch in einer zweiten Generation von etwa August bis September. 

Mehr Fotos unten 

Diacrisia sannio / Rotrand-Bär / Rotrandbär / Nachtfalter - Bärenspinner - Arctiidae - Arctiinae  

Fundort:  Botanischer Garten Hohenheim
Datum: 15. Juni 2013


Anmerkungen / Lebensweise:

Diesen schönen Bärenspinner traf ich bislang nur vereinzelt auf den Mainwiesen bei Okriftel an. Die Männchen dort ruhen tagsüber in dichter, niedriger Vegetation entlang der Gebüschsäume am Mainufer. Weibchen habe ich leider noch keine gefunden. Diese sitzen noch verborgener, meist in Bodennähe und lassen sich nicht so schnell aufscheuchen. Diese Falter scheinen aber auch nachts nicht sonderlich flugfreudig zu sein.

Raupenfutterpflanze: Ampfer-Arten, Labkraut-Arten, Wegerich-Arten, Brennnessel, wohl auch Heidekraut.

Gefährdung und Schutz: Nicht gefährdet / Nicht unter Schutz gestellt

 
 
 
Diacrisia sannio / Rotrand-Bär / Rotrandbär / Nachtfalter - Bärenspinner - Arctiidae - Arctiinae
/ Mainwiesen / Okriftel

14. August 2008
 

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 16. Dezember 2017

© 2005 - 2018 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt