Alle Fotos gibt es per Mausklick in einer Großansicht
Zurück Weiter

Dorcadion fuliginator / Variabler Erdbock §
(die Fotos zeigen die schwarze Form Dorcadion fuliginator var. atrum)
(conf. Thomas Götz)

Quellenangaben

Naturspaziergang
Wildbienen
Hummeln
Aculeate Wespen
Parasitica
Symphyta
Ameisen
Libellen
Tagfalter
Nachtfalter
Käfer Übersicht
Käfer Teil 1
Käfer Teil 2
Käfer Teil 3
Heuschrecken
Wanzen
Zikaden
Diptera Übersicht
Schwebfliegen&Co
Zweiflügler 2
Zweiflügler 3
Zweiflügler 4
Mückenartige
Spinnentiere
Verschiedenes
Andere Tiere
Vögel
Pflanzenübersicht
Pilze

Familie: Bockkäfer - Cerambycidae - Lamininae
Größe:

etwa 10-15mm / etwa 10-15mm

Besondere Merkmale:

Vergleichsweise kleiner, gedrungener Bockkäfer; die Grundfarbe des Käfers ist schwarz, jedoch ist die Art sehr variabel behaart (tomentiert), meist ist diese Tomentierung weißlichgrau, gelblich oder hell bräunlich, andere sind hell-dunkel längs gestreift; fehlt die Tomentierung, sieht man die schwarze Grundfarbe (siehe Fotos) - diese Varietät wird von manchen Autoren var. atrum genannt; der Halsschild ist stark runzlig und weist an den Seiten je einen spitzen Höcker auf.

Wo zu finden:

Trockenrasen, Magerrasen, sonnige Hänge, Feldwege.

Wann zu finden:

Etwa von April bis Juni.

mehr Fotos unten

Dorcadion fuliginator var. atrum / Variabler Erdbock (Schwarzer Erdbock) / Bockkäfer - Cerambycidae - Lamininae

Fundort: Karlstadter Trockengebiete
Datum: 08. Mai 2010


Lebensweise:

Der Variable Erdbock ist in vielen Deutschlands selten geworden, in einigen Bundesländern fehlt er völlig. Umso größer war meine Freude, ihn im Mai 2010 in den Karlstadter Trockengebieten zu finden. Dabei handelt es sich um die "var. atrum", den "Schwarzen Erdbock" - ich hoffe, ich begegne auch einmal der Nominatform.

Der flugunfähige Dorcadion fuliginator bewegt sich meist etwas träge zwischen Gräsern, nur wenn er sich in Gefahr wähnt, wird er recht flink und sucht rasch Deckung. Er ernährt sich von eher derben Gräsern. Die Käfer verlassen meist im April/Mai ihr im Erdreich befindliches Überwinterungsquartier. Nach der Paarung scharren die Weibchen eine kleine, flache Erdmulde in die sie ihre Eier ablegen. Die Larven fressen an Graswurzeln. Sie überwintern einmal, fressen im Folgejahr weiter und verpuppen sich schließlich. Die Käfer schlüpfen dann zwar schon im Herbst, verbleiben aber bis zum folgenden Frühjahr im Boden. Der ganze Entwicklungszyklus beträgt also zwei Jahre - wobei die Käfer nur  etwa vier Wochen an der Erdoberfläche verbringen.

Nahrung: Imago: Gräser   Larven: Graswurzeln

Gefährdung und Schutz: "Stark gefährdet" - RL 2 / Besonders geschützt nach BNatSchG und BArtSchV

Anmerkungen:

Keine.

 
 

Dorcadion fuliginator var. atrum / Variabler Erdbock (Schwarzer Erdbock) / Bockkäfer - Cerambycidae - Lamininae Dorcadion fuliginator var. atrum / Variabler Erdbock (Schwarzer Erdbock) / Bockkäfer - Cerambycidae - Lamininae
Karlstadter Trockengebiete

08. Mai 2010
 

Karlstadter Trockengebiete

08. Mai 2010

 


Nach oben  l  Fenster schließen  Stand: 16. Dezember 2017

© 2005 - 2018 by www.naturspaziergang.de / Andreas Haselböck

Die Weiterverwendung der Fotos und Texte von dieser Homepage auf anderen Webseiten oder zu kommerziellen Zwecken ist ohne meine Zustimmung nicht gestattet! Alle Fotos und Texte unterliegen dem Internationalen Urheberrecht.
Über die Nutzungsbedingungen siehe Seite Kontakt